• Home  / 
  • Zeithammel
  •  /  „Kritik ist das Wichtigste!“ Thomas Schäfer-Elmayer über Business Etikette
Business Knigge mit Thomas Schäfer-Elmayer: Etikette im Unternehmen

„Kritik ist das Wichtigste!“ Thomas Schäfer-Elmayer über Business Etikette

Enes Seljubac / 20. Juli 2018

Thomas Schäfer-Elmayer ist bekannt als Kopf der Tanzschule Elmayer, Dancing Star-Juror und Autor mehrerer Bücher über Höflichkeit und Benimmregeln. LEITHAMMEL.net hat sich mit ihm getroffen, um über Etikette und die richtigen Umgangsformen im Unternehmen zu sprechen.

Herr Schäfer-Elmayer: Warum ist Etikette, vor allem im Business-Bereich, wichtig?

T. Schäfer-Elmayer: Umgangsformen, Umgangsregeln, Etikette, Manieren – alle diese Dinge sind Kommunikation. Und wir wissen alle, dass Kommunikation entscheidend ist, um Erfolg zu haben, um weiter zu kommen – und, um Teamwork richtig zu gestalten. Egal, wo Sie mit Menschen zu tun haben: Umgangsformen sind wichtig!

Es gibt sogar internationale Business-Etikette, natürlich, weil die unzähligen verschiedenen Kulturen und Sprachen einen gemeinsamen Nenner benötigen. So wie das Englische eine Weltsprache wurde, wurde auch die internationale Business-Etikette zu einer gemeinsamen „Sprache“, die zum Großteil auf unserer europäischen Etikette beruht.

Wir in Europa sind im Vorteil, denn wir lernen dieses Wissen von klein auf. Andererseits wird, wenn wir in fremde Kulturen vorstoßen, von uns erwartet, dass wir diese Regeln beherrschen; wir können unser Gesicht verlieren, wenn wir dies nicht tun!

Der erste Eindruck muss beeindrucken: Was müssen Führungskräfte beachten?

T. Schäfer-Elmayer: Jeder, nicht nur ein Geschäftsführer, sollte seine Mimik, Gestik und Körpersprache beobachten und darauf achten, sich nichts anzugewöhnen, das unangenehm auffällt. Das heißt: Sich ständig kratzen oder sonstiges dieser Art.

Um solches Benehmen an sich selbst zu entdecken, sind Spiegel ganz gut, aber auch Kolleginnen und Kollegen – und natürlich die kritische eigene Partnerin oder der Partner.

Rückmeldung zum eigenen Verhalten ist konstruktive Kritik und die ist ganz, ganz wichtig im Leben.

Worauf sollte man achten? Natürlich bin ich der Meinung, dass man sich an die allgemeinen Benimmregeln halten sollte – und die umfassen enorm viel. Blickkontakt zum Beispiel ist in unserer Kultur sehr wichtig, in anderen Kulturen aber oft unangebracht. Wir sollten wenigstens unsere Regeln verinnerlichen – dann sind wir auch viel natürlicher, lockerer, authentischer, weil wir uns nicht den Kopf darüber zerbrechen müssen, was angebracht ist in einer bestimmten Situation.

Rangordnung in Firmen ist stark mit richtigem Benehmen gekoppelt.

Wie ist, laut Business-Elmayer, damit umzugehen?

T. Schäfer-Elmayer: Grundsätzlich wird der Rangtiefere dem Ranghöheren vorgestellt. Im Privatleben ist das ziemlich einfach: Die Jüngeren sind in praktisch jeder Kultur im Rang tiefer gestellt. In unserer europäischen Kultur sind Frauen grundsätzlich im Rang höher als Männer.

Workshop
Business-Etikette für Lehrlinge
Mit professionellem Auftreten zum Erfolg im Beruf!

Thomas Schäfer-Elmayer: Business Etikette und richtiges BenehmenIn unserem Praxis-Workshop Business-Etikette für Lehrlinge mit Österreichs Etikette-Experten Thomas Schäfer-Elmayer erhalten Ihre Lehrlinge jetzt das Rüstzeug für den professionellen Umgang mit Kollegen, Vorgesetzten und Kunden.

Im Business ist das alles komplett außer Kraft gesetzt.

Ein 25-jähriger Jungunternehmer ist in seinem Unternehmen immer der Ranghöchste, auch, wenn er zehn Damen beschäftigt, die um zehn Jahre älter sind als er.

In Österreich wird oft trotzdem ein kleiner Unterschied gemacht bei der Behandlung von Damen und Herren im Business. Den Damen wird dabei, und das finde ich auch gut, immer noch dieser zuvorkommende Respekt entgegengebracht.

Frauen und Business: Zuvorkommendes Benehmen Frauen gegenüber ist noch immer gefragt, so Thomas Schäfer-Elmayer, Benimmcoach.Business Casual – geht das in meinem Betrieb?

Wie ist die Etikette, wenn es um Kleidervorschriften in der Arbeitswelt geht?

T. Schäfer-Elmayer: Im Business ist es nach wie vor sehr klar – und das macht auch die Sache ziemlich einfach – was man anziehen sollte: Nämlich etwas, das zur Corporate Identity des Unternehmens passt. Jeder, der in einem Unternehmen arbeitet, repräsentiert dieses Unternehmen im Außenbild.

Aus diesem Grund kann man sich hier nicht komplett anders verhalten, denn das würde das einheitliche Bild gegenüber der Außenwelt zerstören. Also ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, dass die Geschäftsleitung selbst überlegt, welches Bild vermittelt werden soll und diese Überlegungen dem Team vermittelt werden.

Solange ich das Unternehmen vertrete, sollte ich mich unbedingt an die Kleidervorschriften halten!

Auch in der Freizeit kann man unter Umständen ein Unternehmen repräsentieren und sollte dabei auf sein Benehmen und auf die Kleidung achten.

Geschäftsessen: Ich erwarte einen wichtigen Anruf während des Essens. Wie verhalte ich mich richtig?

Thomas Schäfer-Elmayer: Business Etikette und richtiges BenehmenT. Schäfer-Elmayer: Wenn man ein derartiges Problem hat – es kann zum Beispiel passieren, dass der Geschäftsführer ein werdender Vater ist, der einen Anruf von seiner Frau oder dem Krankenhaus erwartet – dann sollte den anderen bereits im Vorhinein mitgeteilt werden, dass man das Handy leider angeschaltet lassen muss.

Normalerweise muss das Telefon bei so einer Gelegenheit komplett abgestellt oder zumindest auf lautlos gestellt werden. Und: Man sollte auch nicht telefonieren oder draufschauen, während man sich in diesem Kreis befindet!

Wenn besagter Anruf kommt, dann sollte man diesen entgegennehmen und sich vom Tisch entfernen, damit man die anderen nicht in ihrer weiteren Unterhaltung stört.

Gibt es Etikette-Vorschriften bei Mitarbeitergesprächen, die man beachten sollte?

T. Schäfer-Elmayer: Ich finde es immer sehr wichtig, dass man bei Mitarbeitergesprächen absolute Ruhe hat. Man darf nicht gestört werden und sollte dem Gegenüber das Gefühl geben, dass es absolute Priorität hat! Das denke ich ist hier das Wichtigste.

Außerdem: Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre und gehen Sie konstruktiv miteinander um. Das heißt: Respektvoll und, wenn man Kritik äußert, diese so formulieren, dass das Gegenüber damit weiterkommt. Nicht destruktive Kritik also, sondern konstruktive Kritik.

Man sollte sich als Vorgesetzter immer bewusst sein, dass das Unternehmen in 99,9% der Fälle nur erfolgreich sein kann, wenn das Team erfolgreich ist. Als Einzelkämpfer hat man es immer viel schwerer! Offensichtlich ist das etwa zurzeit bei der Weltmeisterschaft – die meisten dieser tollen Stars sind ausgeschieden und die Teams haben gewonnen. Und das ist schon ein deutlicher Hinweis darauf, worauf es ankommt.

Thomas Schäfer-Elmayer Business Etikette, Benimmregeln und KniggeProf. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer hat Wirtschaftswissenschaften in Wien und St. Gallen studiert und war danach jahrelang als Manager diverser globaler Industriekonzerne tätig. Er ist bekannt für seine Expertise in Sachen Etikette und Benimmregeln.

Neben seiner Tätigkeit als Management-Trainer und Seminarleiter (u.a. für den Forum Verlag/Die Weiterbilder), Leiter zahlreicher Balleröffnungen und aller Aktivitäten der Tanzschule Elmayer in Wien, medialer Präsenz z. B. 10 Jahre lang Fachjuror bei Dancing Stars hat er bereits 9 Werke zum Thema Business Etikette und Allgemeines Gutes Benehmen verfasst.

Buchtipp für alle Benimmfragen: „Der große Elmayer – alles, was Sie über gutes Benehmen wissen sollten“ 2018 Ecowin Verlag, Salzburg.