• Home  / 
  • Zweithammel
  •  /  Bessere Mitarbeitergespräche: Mit dieser Checkliste wickeln Sie Ihre MAG schnell & unkompliziert ab!
Hilfreiche Tipps & Vorlagen für Führungskräfte: Mit unserer Checkliste für Mitarbeitergespräche sind Sie schnell, aber gut vorbereitet.

Bessere Mitarbeitergespräche: Mit dieser Checkliste wickeln Sie Ihre MAG schnell & unkompliziert ab!

Tina Hinterhofer / 3. August 2018

Hilfe, das jährliche Mitarbeitergespräch (MAG) steht an! Damit Sie als Chef dieses Mal garantiert das Beste aus jedem Gespräch herausholen, haben wir das ultimative MAG-Rezept für Sie zusammengestellt. Halten Sie sich an unsere Checkliste, nutzen Sie die praktischen Downloads und sparen Sie Zeit & Nerven!

Das Mitarbeitergespräch (abgekürzt MAG) ist ein geplantes, strukturiertes Gespräch zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter. Es findet jährlich statt und dient der Evaluierung von Leistung und Verhalten des Mitarbeiters.

Ziel ist es, ein klares Bild der aktuellen persönlichen und fachlichen Situation und der zukünftigen Entwicklung des Arbeitnehmers zu schaffen.

Wie bereite ich ein Mitarbeitergespräch vor?

Stellen Sie sicher, dass beide Gesprächsparteien wissen, was auf sie zukommt. Klären Sie daher im Vorfeld ab, welche Erwartungen Sie an das Gespräch haben.

Nutzen Sie dafür z.B. unser Whitepaper als Arbeitsgrundlage für Ihr Gespräch – dort finden Sie alle relevanten Fragestellungen für die Arbeitsbewertung des Mitarbeiters. Das Formular sollte unbedingt im Vorfeld des Gesprächs  sowohl von Ihnen als auch Ihrem Mitarbeiter ausgefüllt werden.

Whitepaper: Vorlage Mitarbeitergespräch Gesprächsbogen

Zeit nehmen für Mitarbeitergespräch Achten Sie auf eine sorgfältige räumliche & zeitliche Planung.

Grundsätzlich gilt: Der Termin sollte mindestens zwei Wochen im Vorhinein ausgemacht werden! Planen Sie nur etwa eine Stunde für das Gespräch ein. Stattfinden sollte die Evaluierung außerdem in ruhiger, ungestörter Atmosphäre.

Ich finde es immer sehr wichtig, dass man bei Mitarbeitergesprächen absolute Ruhe hat! Man darf nicht gestört werden und sollte dem Gegenüber das Gefühl geben, dass es absolute Priorität hat! Das, denke ich, ist hier das Wichtigste.
Thomas Schäfer-Elmayer, ‘Benimmpapst’

Achten Sie außerdem auf die richtige Sitzordnung: Direkter Blickkontakt soll möglich sein, aber von einem direkten „Gegenübersitzen“ ist abzuraten. Besser geeignet ist z.B. ein „Um-die-Ecke-sitzen“.

Wie sollte das MAG ablaufen?

Faktor Zeitplanung: Konzipieren Sie das Gespräch so, dass ausreichend Zeit zur Erörterung wichtiger Fragen besteht. Die Kunst besteht darin, sich nicht in Details zu verlieren und beim Thema zu bleiben. Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld wichtige Argumente, damit Sie beim Gespräch keine Zeit vergeuden.

Nutzen Sie den im Vorfeld ausgefüllten LEITHAMMEL-Fragebogen als Leitfaden für Ihr Gespräch. Gehen Sie die beiden Fragebögen Schritt für Schritt durch und vergleichen Sie Ihre Antworten. Gibt es viele/wenige Übereinstimmungen?

Die Auswertung der LEITHAMMEL-Vorlage hilft dabei, herauszufinden, wie der Mitarbeiter seine Arbeitsleistung beurteilt und wo er seine Stärken und Schwächen sieht.

Dokumentieren Sie die Ergebnisse und Ziele, die Sie gemeinsam erarbeitet haben!

Faktor  Kommunikation: Achten Sie darauf, dass ein wertschätzender Tonfall erhalten bleibt und immer auch Verbesserungsvorschläge vorgebracht werden. So kann auch Kritik offen und ehrlich vorgebracht und angenommen werden, ohne dass die Stimmung kippt.

Diese Themen sollten im MAG auf jeden Fall vorkommen:

✓ Arbeitsleistung des Mitarbeiters
✓ Motivation und Eigenständigkeit
 Verbesserungsmöglichkeiten
 Zielvereinbarungen
 Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
 Arbeitsumfeld: Wie zufrieden ist der Mitarbeiter in der Gruppe? Gibt es evtl. Konflikte?

Am Ende des Gesprächs

Unterschätzt wird oft die Wichtigkeit des Abschlusses von Mitarbeitergesprächen, bzw. dessen Nachbereitung:

Wichtig ist, dass das Besprochene dokumentiert wird und Ziele klar ausformuliert werden. Das Original-Protokoll erhält der Mitarbeiter, eine Kopie davon sollten Sie oder Ihre Personalabteilung aufbewahren.

Schützen Sie die Vereinbarung unbedingt vor der Einsichtnahme Dritter. Es herrscht der Grundsatz der Vertraulichkeit!

Überdenken Sie das Gespräch – gibt es Verbesserungspotenzial? Schreiben Sie Ihre Ideen dazu am besten gleich auf.

Führungskräfte: Mitarbeitergespräche führen


Im Gespräch stellt sich heraus: Ihr Mitarbeiter hat Schwierigkeiten mit den anderen im Team? Mehr zum Thema Konfliktmanagement im Unternehmen erfahren Sie in unserem Interview-Beitrag.